Über die Fachgruppe

Das Internet ist nicht länger nur eine technische Plattform, sondern entwickelt sich zu einem integralen Bestandteil des Lebens vieler Menschen, denn gesellschaftliche Veränderungen finden maßgeblich im und mit dem Internet statt. (Antrag zur Einsetzung einer Enquete-Kommission im Bundestag, Februar 2010)

Ziel der Fachgruppe ist es, die technischen Entwicklungen des Internets und verwandter Netze auf ihre gesellschaftlichen, d. h. politischen, sozialen und kulturellen Auswirkungen hin zu untersuchen. Als Ausgangspunkt kann eine kritische Bestandsaufnahme der Ergebnisse verschiedener Diskurse dienen wie sie in vielen wissenschaftlichen Veröffentlichungen, aber auch seitens der Politik von in der D21-Initiative oder der Bundestags-Enquete-Kommission »Internet und digitale Gesellschaft« vorgelegt werden.

In rascher Folge ist aus dem ARPA-Net — einem Forschungsnetz mit militärischem Hintergrund — ein wichtiges kommerzielles und kulturelles Artefakt geworden, welches grenzüberschreitend die alltäglichen Handlungen von Menschen in nahezu allen Bereichen verändert und zunehmend bestimmt. Die Öffnung des Internets für kommerzielle Dienste Mitte der Neunziger Jahre hat dabei seine Einsatzfelder sprunghaft erweitert und eine Basis neuartiger digitaler Medien geschaffen, die auch alle bisherigen Informations- und Kommunikationsmedien tiefgehend verändert.

Mit der Ausweitung der Übertragungstechnik auf funkvernetzte mobile Geräte entsteht nicht nur eine allseits und jederzeit verfügbare Zugangstechnik, sondern es entstehen auch Möglichkeiten vielfältiger Internetnutzung für einen großen Teil der Weltbevölkerung, die bislang keinen Zugang zum Internet über leitungsvernetzte Rechner hatte.

Solche Prozesse, die im Einzelnen genauer zu analysieren sind, haben eine Fülle gesellschaftlicher Veränderungen angestoßen. Viele Folgen dieser umwälzenden technischen Entwicklungen sind originäre Themen des Fachbereiches »Informatik und Gesellschaft«, die typischerweise in Kooperation mit anderen GI-Gliederungen zu bearbeiten wären. Das reicht von

  • Änderungsprozessen in der Arbeitswelt (Wissenschaft, Bildung, Büro und Produktion) über
  • Wandlungen der Medientechnik und des Medieneinsatzes in Kommunikation, Information und Unterhaltung (Internetfernsehen, Internetradio, Digitaler Journalismus, Blogs, YouTube, Flickr, Wikipedia, iTunes usw.),
  • die kommerzielle Nutzung (z.B. internetgestützter Versandhandel, wie Amazon, eBay und viele andere), Netzausbau, Breitbandversorgung, die Rolle global agierender Internetfirmen, Netzneutralität,
  • über eine Fülle rechtlicher und regulativer Aspekte (mit Folgen für das Grundrecht der informationellen Selbstbestimmung, rechtliche und technische Voraussetzungen für Datenschutz und Datensicherheit, Jugendschutz oder etwa des Immaterialgüterrechts)
  • bis zur Veränderung der Parteien und anderer politischer Organisationen (Organisations- und Aktionsformen, Parteineugründungen u.a.)
  • und zu veränderten Umgangsformen im Alltag (Social Web u.a.).

Neben den vom Internet induzierten Veränderungen wird die rapide Weiterentwicklung der Technik selbst thematisch fokussiert. Dazu gehören insbesondere Veränderungen, die den Umgang mit den enorm gewachsenen und wachsenden Informationsbeständen im Netz betreffen.

Webtechniken, die den Zugang zu solchen Informationen erleichtern oder solche, die die Bestände sichten und sichern ebenso wie die Veränderungen der Netzinfrastruktur, Zugangsgeräte sowie die Weiterentwicklung und Definition offener Standards, Normen und freier Software sind notwendigerweise zu untersuchende Themen die Fachgruppe.